Chronik des Schützenvereins 1898 – 2019

1898 Gründung des Zimmerstutzenvereins Reichenbach
1898 -1902 Schießübungen im Gasthaus zur Rose
1903 Der Verein zählt 13 Mitglieder; Vorstand ist Josef Menrad
1907 Gründung des Zweigvereins „Frisch auf Cannstatt“
1908 Zehnjähriges Stifterfest
1915 -1919 ruht das Vereinsleben
1919 Vereinigung mit dem Liederkranz Reichenbach
1923 Großes 25-jähriges Jubiläum
1925 Bau eines Schützenhauses
1932 Erstes Ausschießen er Schützenkette
1933 -1941 Schießen zugunsten des Winterhilfswerkes
1945 Stilllegung des Vereins durch die Besatzungsmächte
1951 Wiedergründung des Vereins
1959 -1960 Bau eines neuen Schützenhauses
1963 Der Schützenverein gewinnt das erste Vereinskegeln
1964 Wolfgang Rieger wird Vizemeister bei den Deutschen Meisterschaften in Wiesbaden und nimmt am internationalen Fernwettkampf teil.
1966 Das Schützenhaus wird durch einen Anbau vergrößert. Franz Heiberger gewinnt die Bronze Medaille bei den Deutschen Meisterschaften in Wiesbaden. Ebenfalls den 3. Platz belegt die Mannschaft mit Franz Heiberger und Hermann Baur und Werner Uttikal
1967 Erstes seither traditionelles Vereinspokalschießen
1968 Bundespostminister Dollinger ehrt in Nürnberg Hermann Baur und Werner Uttikal für besondere sportliche Leistungen
1969 Der neue Kleinkaliberstand wird eröffnet
1973 Feier des 75-jährigen Vereinsbestehen
1975 Partnerschaft mit dem SSV Bonn-Lengsdorf
1976 Das Bogenschießen wird in den Verein mit aufgenommen
1983 Neubau der Schießhalle
1988 Der Verein stellt die erste Pistolenmannschaft
1993 Beate Uttikal verunglück beim Training mit dem Kleinkalibergewehr schwer.
1995 Mehmet Tas wird Landesjugendschützenkönig
1998 Im Januar findet der Kreisschützentag in Reichenbach statt. Mit einem großen Fest Wochenende begeht der Verein sein 100-jähriges Jubiläum
1999 Beim Vereinspokal schießen dürfen erstmals auch Stammtische und andere Gruppierungen teilnehmen. Gauschießen in Deggingen: Gauschützenkönig Thorsten Braun Gaujugendschützenkönig: Markus Weber
2000 Ausflug nach Bonn-Lengsdorf zu deren 25. Jubiläum
2001 Markus Weber wird bei den Deutschen Meisterschaften dritter.
2002 Start des Anbaus an Schützenhaus. Sanierung des Daches vom alten Teil des Schützenhauses
2003 Sanierung des KK-Kugelfangs und Einbau eines neuen Heizkessels
2004 Einbau einer vollelektronischen KK-Schießanlage der Firma Meyton
2006 1. Platz in der Jugendrunde (A. Schöbel – B.Schranz – D.Sigmund – R. Wiedmann) Hermann Baur wird mit der Mannschaft aus Buch Landesmeister. Das letzte Vereinskegeln (nach 43 Jahren) der Schützenverein gewinnt.
2007 Im März wird der einmal im Monat stattfindende „gesellige Abend eingeführt“. Erstes Schülerferienprogramm und Gottesdienst unter offenem Himmel im Schützengarten
2008 Baubeginn der Terrassen – Parkplatzfläche. 40. Wildbretschießen mit Gauschießen
2009 Fertigstellung der Terrassen – Parkplatzfläche und Auffüllen der restlichen Rasenfläche. Der SV richtet 2 Jahre nacheinander das Gauschießen aus.
2010 Neubau der Küche. Der SV richtet wieder das Gauschießen in Verbindung mit dem Wildbretschießen aus
2011 Homepage des Schützenvereins geht online
2012 Erneut richtet der Schützenverein das Gausschiessen in Verbindung mit seinem Wildbretschiessen aus.
2013 Beim Kreisschützentag bekommt Erich Schneider für sein Engagement im Schützenwesen das Verdienstehrenzeichen in Gold verliehen. Alexander Schöbel bekommt von der Württembergischen Sportjugend für sein Engagement als Jugendleiter die Auszeichnung “Vorbild 2012” verliehen.
2014 Sanierung und Neudeckung des Daches der Luftgewehrhalle und der KK-Anlage
2015 Große Veränderungen in der Vorstandschaft: nach 29 Jahren Vorstand wird Erich Schneider zum Ehrenvorstand ernannt sein Nachfolger wird Alexander Schöbel. Werner Uttikal gibt nach 40 Jahren sein Amt als Schriftführer an Hans Geider ab. Thorsten Braun wird neuer Kassierer und übernimmt das Amt von Siglinde Baur.
2018 Im November findet das 50. Wildbretschießen statt. Als Juiläumspreis werden 3 große Ehrenscheiben in den Disziplinen Luftgewehr und Luftpistole und Auflage (gemischt) ausgeschossen.